Julischka Politzky

  • Julischka Politzky

Von der Idee eines Sommercafés zur Erfolgsgeschichte der Politzky-Betriebe


Die Erfolgsgeschichte der "Politzky-Betriebe" fing bereits 1937 an, als der Wiener Josef Politzky mit seiner Frau in Velden ein Sommercafé in der Nähe des Veldener Schlosses eröffnete. Sehr schnell machte sich der gelernte Koch- und Konditormeister mit sehr hoher Essensqualität einen Namen. Demzufolge prägte er in den 1960ern sogar den entstehenden Qualitätstourismus am Wörthersee maßgeblich.


Die angeboten Mehlspeisen kamen bei den Gästen so gut an, dass der Betrieb bald zu klein wurde. Es wurde ein neuer, größerer Platz für die Produktion gesucht und am Veldener Corso gefunden.

Bei der Konditorei blieb es jedoch nicht, so eröffnete der begeisterte Musikfan im Jahr 1963 seine erste Bar unter dem Namen "Ross-Stall-Bar".


Nächste Generation: Julischka Politzkys Übernahme und Mut zu Neuem

Auch Julischka Politzky lernte den Beruf ihres Vaters und wurde Meisterin als Konditorin. Im Jahr 1984 übernahm sie schließlich den Betrieb ihrer Eltern und führte diesen auf ihre Art und Weise weiter. Sie hatte den Mut Neues zu wagen. So erfolgte der nächste große Schritt in der Familiengeschichte. Demzufolge übernahm sie das neu gebaute Casinohotel. Dem mit 4 Sternen klassifizierte Hotelbetrieb folgte letztendlich ein eigenes Restaurant auf "Haubenniveau".


Die Betriebe werden familiär geführt und auch heute noch macht es ihr Spaß in den verschiedenen Bereichen tätig zu sein. Sie legt auch mal in der Küche oder im Verkauf selbst Hand an.



Vielleicht interessant