Thomas Eichwald

Die Kunst ist, das Erlernte gepaart mit Gefühl und Leidenschaft umzusetzen


Knusprig gebratener Bauch vom Molke-Schwein mit Gailtaler Rübengemüse & Joghurt-Krenschaum. Wenn einem da nicht das Wasser im Mund zusammenläuft...Zu Gast bei Thomas Eichwald, dem Küchenchef des Restaurants Hubertushof in Velden am Wörthersee, wird eines sofort klar: Der Spitzenkoch legt nicht nur Wert auf eine großartige Geschmacksexplosion, sondern auch auf ein farbenfrohes, toll komponiertes Kunstwerk am Teller. Heute verrät er uns einige Geheimnisse seiner Kunst. Besser kann ein Gourmet den Frühling wohl kaum in Worte fassen.


Für den TOP Koch bedeuten die See.Ess.Spiele „Die eigene Philosophie nach außen zu tragen.“ Im Mittelpunkt stehen hier hochwertige sowie ausgefallene Produkte lokaler Bauern. Der Spitzenkoch verrät: „Das Anrichten am Teller spielt eine wesentliche Rolle, der Fokus sollte jedoch immer in erster Linie der Qualität sowie vor allem der Herkunft der Produkte gelten. Denn gerade diese Kriterien machen ein Essen unvergleichbar und außergewöhnlich im Geschmack. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht und seinem Bauchgefühl vertraut, entstehen auch großartige Rezepte.“ Auch der Austausch mit anderen KöchInnen sowie ProduzentInnen der Region ist dabei wertvoll und von wesentlicher Bedeutung.


WAS BEIM KOCHEN WIRKLICH ZÄHLT


Neben der italienischen Küche ist Südtirol ein besonders kulinarischer Höhepunkt für Eichwald, jedoch fügt der Chefkoch hinzu, dass beinahe jedes Land seine kulinarischen Reize und Besonderheiten hat. Wichtig ist es, sich auf diese einzulassen.

Von „Pizza bis Sterneküche“ wird alles ausprobiert somit empfiehlt der Koch die Casa Barbara sowie das Restaurant Tilla in Toblach – wo auch derjenige kocht, den er selbst sofort weiterempfehlen würde: Chris Oberhammer.

Seit bereits über 21 Jahren kocht Eichwald und verbindet mit seiner Kindheit Gerichte wie gebackenen Holunder & Reiberdaschi. Auch zu Hause ist er für das Wohl der Familie „verantwortlich“ und darf seine Liebsten bekochen. Die wichtigsten Zutaten in der Küche sind für ihn definitiv Wasser und Salz. Frühling und Herbst sind die geschmackvollsten Jahreszeiten, so der Spitzenkoch. Denn sie bilden eine der schönsten kulinarischen Spielweisen des Jahres.

Auf die Frage ob „Maschinen eines Tages besser kochen werden als Menschen?“ antwortet Eichwald: „Als manche Leute auf alle Fälle“ (lacht). Aber nicht im Hause Hubertushof. Denn seine Crew ist für ihn das „wichtigste Werkzeug“ für die Kreation von tollem Essen. Der Betrieb steht nicht nur für ein respektvolles und offenes Miteinander, eine entspannte und familiäre Atmosphäre, sondern auch für eine ehrliche Zusammenarbeit mit den Produzentinnen von ehrlichen Produkten. Die Reise der Produkte geht vor allem in der Küche weiter. Hier spielt der richtige sowie respektvolle Umgang mit Lebensmitteln eine wesentliche und entscheidende Rolle. Denn nur mit dieser Grundvoraussetzung kann man Großartiges schaffen.

Texte und Bilder: www.storiesonaplate.com



Thomas Eichwald ganz persönlich: ein kurzer Steckbrief zu seiner Person:


Wie trinken Sie ihren Kaffee/Tee? Kaffee schwarz ohne Zucker

Gibt es eine kulinarische Kindheitserinnerung? gebackene Holunderblüten

Was ist ihr Lieblingssong? Nirvana: Come as you are

In Ihrem privaten Kühlschrank gibt es immer? Bio Joghurt und Molke von Olga+Markus Voglauer

Was sind Ihre Hobbys? Motorrad fahren / Schwimmen

Mit wem würden Sie gerne einen Abend verbringen? Valentino Rossi

Was sind die besten Lebensmittel für Sie? sonnengereifte Tomaten aus dem Garten


Vielleicht interessant